Decken Sie Ihre Motorradbremsen ab?

Wenn Sie in einer besorgniserregenden Situation fahren, decken Sie Ihre Bremsen ab – d.h. halten Sie Ihre Hand und Ihren Fuß über die Bremshebel?

Es gibt Argumente für und gegen das Abdecken Ihrer Bremsen.

Bei jedem Hinweis in diesem Artikel auf das Abdecken der Vorderradbremse geht es darum, nur einen oder zwei Finger zu benutzen, während der Rest um den Gashebel herum bleibt, wie auf dem oberen Foto.

Reaktionszeiten

Die Idee, die Bremsen abzudecken, besteht darin, dass dadurch die lebenswichtige Reaktionszeit für das Betätigen der Bremsen verkürzt wird.

Einige Reitschulen weisen ihre Schüler an, die Bremsen niemals abzudecken, da dies zu Panikstops und Unfällen führt.

Sie sagen, dass die Millisekunde, die man verliert, wenn man die Finger vom Gaspedal nimmt, um die Bremsen zu betätigen, keinen Unterschied macht.

Jede schnellere Reaktionszeit auf eine Bremse könnte jedoch mehrere Meter Bremsweg einsparen.

Das könnte den Unterschied ausmachen, ob man etwas trifft oder nicht.

Es gibt auch das Argument, dass man mit vier Fingern stärker bremsen kann als mit zwei.

Versuchen Sie es selbst. Wenn Ihr Bremshebel so schwer ist, dass Sie vier Finger brauchen, um mit voller Kraft zu bremsen, braucht Ihr Bremszug vielleicht etwas Aufmerksamkeit.

Die meisten modernen hydraulischen Bremsen brauchen keinen Iron Man, um sie zu betätigen.

Totale Kontrolle

Einige Ausbilder sagen, dass das Abdecken Ihrer Bremse auch Ihre Gas- und Lenkerkontrolle verringert.

Aber Sie sollten sowieso nicht Gas geben. Ihr Daumen und der dritte und vierte Finger reichen aus, um die Kontrolle zu behalten.

Wenn Sie die Vorderradbremse mit einem oder zwei Fingern betätigen, können Sie beim Herunterschalten auch Gas geben, um die Motordrehzahl an die Fahrgeschwindigkeit anzupassen.

Dies verhindert ein gefährliches Blockieren der Hinterräder.

Abdeckung für Vorsicht

Es gibt Situationen, in denen Sie darüber nachdenken sollten, Ihre Bremsen abzudecken:

-in starkem Verkehr, wo alles passieren kann, wie z.B. plötzliche Spurwechsel oder Anhalten, auch auf einer Autobahn;

  • beim Fahren durch Vorstadtstraßen, wo Autos Sie möglicherweise nicht sehen und vor Ihnen an einer Kreuzung ausweichen;
  • auf einer Landstraße, wo Sie erwarten, dass plötzlich ein Känguru, ein Hirsch oder eine andere Tierart aus dem Gebüsch auftaucht; und
  • wenn Sie einen unberechenbaren Fahrer im Verkehr wahrnehmen, von dem Sie vermuten, dass er plötzlich etwas Dummes tun könnte.

Vielleicht denken Sie auch an andere Situationen, in denen diese Vorgehensweise notwendig ist.

Hintere Bremse

Ihr Fuß sollte bei Straßenfahrten ohnehin immer über dem Fußbremshebel schweben.

Anstatt nur mit Hand und Fuß über die Hebel zu schweben, sollten Sie auch darüber nachdenken, den Hebel ein wenig zu betätigen, um in manchen Situationen das hintere Bremslicht einzuschalten.

Dadurch werden die Bremsen nicht betätigt, sondern nur das Licht eingeschaltet.

Dies ist ein praktisches Warngerät für Autofahrer, die Ihnen folgen.

Es ist auch ein Trick, den Sie einsetzen können, damit sich Heckenschützen etwas zurückziehen.

Durch das schnelle Ein- und Ausschalten dieses Schalters wird die Aufmerksamkeit des Autofahrers hinter Ihnen geweckt, der Ihre Bremslichter an- und ausschalten sieht.