Wie wähle ich den besten Motorradtracker aus?

Wie wähle ich den besten Motorradtracker aus?

Der Motorraddiebstahl ist dank der Bemühungen der Polizei in den letzten Jahren zurückgegangen, aber es ist immer noch ein Problem, das Sie kennen müssen. Die GPS Ortung für’s Motorrad ist einer meiner wichtigsten Features in meinem Equipment Die Wahl des besten Motorradspürgerätes kann den Unterschied ausmachen, ob Sie Ihr Motorrad nie wieder sehen oder es innerhalb weniger Stunden wiedergefunden haben. Wir haben die führenden Tracker getestet, so dass Sie sich unsere ausführlichen Testberichte über BikeTrac, Datatool TrakKing, Monimoto, SmarTrack und mehr ansehen können, indem Sie hier klicken. Wenn Sie jedoch mehr darüber erfahren möchten, wie sie funktionieren und worauf Sie achten müssen, und warum sie eine sehr echte Alternative zu einem Motorradalarm sind, lesen Sie weiter…

Fragen Sie einige Motorradfahrer, ob sie den Einbau eines Ortungsgerätes in Erwägung gezogen haben, und sie werden Ihnen sagen, dass sie ihr Motorrad nicht mehr zurückhaben wollen, nachdem irgendein Dieb es in die Hände bekommen hat. Ich habe früher genauso gedacht, aber nachdem ich mein jetziges Motorrad so lange besessen habe und es so gut eingestellt und modifiziert habe, bin ich mir nicht so sicher.

Trotz der Videos von dreisten Dieben, die Umstehende bedrohen, während sie mit Winkelschleifern Schlösser aufschneiden, ist dieser hochkarätige Diebstahl immer noch sehr selten. Der Großteil der Diebstähle betrifft Roller aus dem Zentrum Londons, und mehr Diebe würden immer noch ein ruhigeres Leben vorziehen, mit weniger Risiko einer schwereren Haftstrafe für die Bedrohung des Lebens.

Schockierenderweise lassen immer noch sieben von zehn Besitzern ihre motorisierten Zweiräder in städtischen Motorrad parks unverschlossen. Für viele ist ihnen einfach nicht klar, dass ein Schloss so wichtig ist. Einigen ist es einfach egal – die Versicherung wird es schließlich doch abdecken, und es ist immer noch viel billiger, mit dem Roller nach London zu fahren, als die Zug- und Parkgebühren zu bezahlen.

Leider weigern sich jetzt einige Versicherer, Angebote für Policen in London abzugeben, und wenn die Ansprüche steigen, steigen die Preise für alle. Die gestiegenen Kosten für einen R1200GS-Besitzer, der seine Maschine sicher in seiner Garage in Derbyshire verwahrt, mögen unfair erscheinen, aber unweigerlich wird das, was in der City passiert, Auswirkungen auf den Rest des Landes haben.

Die Wiederbeschaffung eines gestohlenen Motorrads begrenzt nicht nur potenziell die Kosten für künftige Prämien, sondern könnte der Polizei helfen, die Schuldigen und letztlich die Bosse des organisierten Verbrechens zu fassen. Gestohlene Motorräder werden in britischen Werkstätten entkleidet, in einem Stück über die Grenzen gebracht und sogar auf dem Rücksitz großer Lastwagen sofort nach der Entführung zerlegt. Ein Fährtenleser hat das Potenzial, diese Gauner festzunageln.

Während wir dies schreiben, wird immer noch ein großer Teil der gestohlenen Fahrzeuge mitgenommen und dann für etwa einen Tag oder so liegen gelassen, um zu sehen, ob sie von ihren rechtmäßigen Besitzern gefunden werden. Wenn dies der Fall ist, haben die Diebe es vermieden, von einem Ortungsgerät aufgegriffen zu werden, aber Sie haben Ihr Motorrad zurück.

Optionen für Ortungsgeräte

Sie können alle unsere Rezensionen zu den Trackern (die ständig aktualisiert werden) lesen, indem Sie hier klicken. Die Tracker sind als abonnementbasiertes Paket oder selbstüberwacht erhältlich. Ein günstiges System kann zwar bei eBay erworben werden und könnte Ihnen helfen, Ihr Motorrad zu finden, wenn es entsorgt wurde, aber die Polizei wird Ihnen im Bedarfsfall wahrscheinlich weniger helfen können.

Ein verwaltetes System hat normalerweise eine 24/7-Überwachung, wobei ein Team bereit ist, Ihr Motorrad zu verfolgen. Einige Unternehmen setzen Mitarbeiter ein, um das Rad zu finden und bei der Bergung zu helfen, aber denken Sie daran, dass sie kein Recht haben, Privateigentum zu betreten. Das Unternehmen sollte jedoch Verbindungen zur Polizei haben, die – sofern es die Ressourcen erlauben – am Tatort anwesend sein und möglicherweise Zugang erhalten kann (dies könnte jedoch von den Umständen abhängen und davon, ob ein Durchsuchungsbefehl für notwendig erachtet wird).

Die Mehrheit der auf Abonnements basierenden Tracker wird das Hauptquartier benachrichtigen, sobald Ihr Motorrad bewegt wird, ohne dass die Schlüssel in der Zündung stecken. Von diesem Zeitpunkt an wird sich die Firma mit Ihnen in Verbindung setzen, prüfen, ob es sich nicht in Ihrem Besitz befindet (z.B. wenn Sie vergessen haben, es auf einer Fähre zu deaktivieren) und dann sofort mit der Nachverfolgung beginnen. Einige Unternehmen rühmen sich einer Rückgewinnungsrate von bis zu 90%, wobei die meisten Motorrad innerhalb von nur zwei Stunden zurückerhalten werden.

Obwohl es sich auch um ein seltenes Verbrechen handelt, sollte ein Motorradklau in Betracht gezogen werden – viele verwaltete Ortungssysteme können ein Motorrad auch von dem Moment an überwachen, in dem Sie das Callcenter kontaktieren, das sehen könnte, dass Sie wieder mit Ihrer Maschine vereint sind und die Gewalttäter festgenommen werden.

Die Technologie

Obwohl sie oft als ‘GPS-Tracker’ bezeichnet werden, gibt es verschiedene Arten von Technologie, die in den Produkten eingebaut sind, jede mit ihren eigenen Vorteilen…

Zellulär: Das Gerät verfügt über eine eingebaute SIM-Karte und sendet und empfängt Texte oder Daten zu und von einem Server unter Verwendung des Global Systems Mobile communications network (GSM) – genau wie Ihr Mobiltelefon. Dies kann auch zur Triangulation einer ungefähren Position verwendet werden.

GPS: Mit Hilfe von Satelliten kann ein Tracker mit Global Position System-Technologie seinen Standort auf drei bis vier Meter genau bestimmen, obwohl er leichter blockiert werden kann als GSM. Das Mobilfunknetz wird zur Übermittlung des Standorts an die Basis verwendet.

RF-Bake: Die Funkfrequenzverfolgung ist je nach Gelände bestenfalls bis zu einer Meile oder so effektiv. Wenn sie an einem Motorradverfolgungsgerät angebracht ist, kommt sie im Allgemeinen zum Einsatz, nachdem das Überwachungspersonal die Position mittels GSM trianguliert hat. Ein Mitarbeiter “peilt” dann die Bake mit einem Funkempfänger an. Auch wenn die Reichweite gering ist, ist dies die genaueste Ortungsmethode und wird nicht durch in Schiffscontainern o.ä. versteckte Motorrad blockiert.

Ohne Durchsuchungsbefehl kann die Polizei ein Privatgrundstück ohne Zustimmung des Eigentümers nicht legal betreten, es sei denn, der Eigentümer des Grundstücks wurde verhaftet. Eine RF-Bake ermöglicht es der Ortungsfirma, zu garantieren, dass sich ein gestohlener Gegenstand innerhalb eines Grundstücks befindet, was es für die Beamten wesentlich einfacher macht, einen Haftbefehl zu erhalten. Die Erlangung eines Haftbefehls ist kein Fall, bei dem ein Anruf getätigt wird – es muss ein Richter gefunden werden, der dann den Zettel mit dem Haftbefehl aushändigt, den der Beamte dann benötigt.

Unterstützungsteam: Einen Beamten zu haben, der im Falle eines Diebstahls eingesetzt werden kann, bedeutet, dass RF-Baken verfolgt werden können, aber auch, dass sie den Aufenthaltsort eines gestohlenen Motorrads überwachen können, bis die Polizei anwesend sein kann. Da die Ressourcen immer knapper werden, ist dies ein wichtiges Verkaufsargument.

Genehmigung

Einige Tracker sind Thatcham-zugelassen, was Kriterien für Merkmale festlegt und zuverlässige Leistung, Stoßschutz und Widerstandsfähigkeit gegen das Eindringen von Wasser/Staub verspricht. Zugelassene Produkte kommen oft in den Genuss von Versicherungsrabatten, aber sprechen Sie mit Ihrem Versicherer über jedes eingebaute Gerät, da er Ihre Prämie reduziert sehen könnte. Hier sind die vollständigen Thatcham-Kategorien, die für alle Fahrzeuge gelten:

Kategorie 1: Elektronischer Alarm und Wegfahrsperre

Diese Alarme müssen über eine Umfangserkennung, eine Zündungserkennung, eine Fahrgastraumbewegungserkennung (in Autos), eine Wohnraumbewegungserkennung (Freizeitfahrzeuge), eine Neigungserkennung (Motorräder) und ein akustisches Warnsignal mit Batterie-Backup-Stromversorgung verfügen.

Die Wegfahrsperre muss passiv eingestellt sein und mindestens zwei Arbeitskreise oder Systeme isolieren.

Kategorie 2: Elektronische Wegfahrsperre

Ein Gerät der Kategorie 2 ist eine Wegfahrsperre ohne Alarm und muss passiv eingestellt werden, wobei mindestens zwei Betriebskreise oder Systeme isoliert werden müssen.

Kategorie 2-1: Aufrüstung für elektronischen Alarm

Sie wurde für Fahrzeuge entwickelt, die bereits über eine Wegfahrsperre der Kategorie 2 verfügen, und ist eine beliebte Ergänzung für viele Motorräder. Die Alarmanlage verfügt über Perimetererkennung, Zündungserkennung, Innenraumbewegungserkennung (bei Autos), Wohnraumbewegungserkennung (bei Wohnmobilen usw.), Neigungserkennung (bei Motorrädern) und ein akustisches Warnsignal mit Batterie-Backup-Stromversorgung.

Kategorie 3: Mechanische Wegfahrsperre

Dieses Gerät muss sich leicht ein- und ausschalten lassen, mindestens ein Betriebssystem isolieren und dauerhaft oder vorübergehend installiert sein.

Kategorie 4: Rad-Sperrvorrichtungen

Diese Geräte müssen widerstandsfähig gegen Angriffe sein und über ein sicheres Schlüsselaustauschverfahren verfügen.

Kategorie 5: Aufspüren und Wiederfinden gestohlener Fahrzeuge

Ein Cat 5-Tracker erfordert eine Notstromversorgung durch eine Batterie, eine bidirektionale Kommunikation mit der Basis, eine Kartierung auf Straßenebene, eine Vereinbarung mit der Association of Chief Police Officers (ACPO) Intelligent Transport Systems (ITS), die Speicherung von Positionsdaten, eine Zündung bei Diebstahlalarm (typischer Diebstahl) und eine Zündung bei Diebstahlalarm (Identifizierung des Fahrers mit einem Schlüssel), eine Hemmung der Motorkurbel, ein sicheres Betriebszentrum, das die Anforderungen der Nationalen Sicherheitsinspektion erfüllt, und eine polizeiliche Reaktion der Stufe 1. Stufe eins ist die höchste Priorität; Stufe zwei ist “wünschenswert, aber abhängig von den Ressourcen”, während Stufe drei keine polizeiliche Reaktion erfordert, aber die Anwesenheit des Schlüsselinhabers erforderlich ist.

Kategorie 6: Aufspüren gestohlener Fahrzeuge

Diese Einstufung bedeutet, dass das Gerät über eine Notstromversorgung mit Batterie, eine bidirektionale Kommunikation, eine Straßenabbildung, eine polizeiliche oder lizenzierte Sicherheitsvereinbarung, einen Speicher für Positionsdaten und eine Zündung bei Diebstahlalarm verfügt.

Kategorie 7: Ortung gestohlener Fahrzeuge

Diese Geräte benötigen eine Notstromversorgung mit Batterie, bidirektionale Kommunikation, Speicher für Positionsdaten, RF-Ortung und eine Vereinbarung mit den Strafverfolgungsbehörden.

Wie hält man die Drosselklappe?

Sicherlich sollte die Art und Weise, wie man das Gaspedal des Motorrads hält, einfach und unkompliziert sein, aber das ist es nicht.

Alle sind sich einig, dass man einen entspannten Griff haben und niemals das Gaspedal betätigen sollte, um sich am Motorrad festzuhalten. Das “Drosseln” des Gaspedals führt zu einer ruckartigen Beschleunigung über Bodenwellen und nach einiger Zeit verkrampft es Ihre Hand.

Es besteht jedoch eine tiefe Kluft zwischen denjenigen, die sagen, dass Sie Ihre vier Finger und den Daumen um das Gaspedal wickeln sollten, und denjenigen, die vorschlagen, dass ein oder zwei Finger ständig auf dem Bremshebel ruhen sollten, um im Notfall einen Motorradunfall zu verhindern.

Beachten Sie, dass dieser Ratschlag für das Fahren auf befestigten Straßen gilt.

Den meisten Reitern wird beigebracht, mit allen vier Fingern zu greifen und das Handgelenk in einer möglichst geraden Position zu halten. Sie werden auch gelehrt, das Gas loszulassen und alle Finger zu benutzen, wenn sie die Bremse betätigen.

Die Gründe dafür sind, dass der Fahrer dann eine versehentliche Beschleunigung beim Bremsen vermeidet, mehr Kraft und Kontrolle über die Bremsen hat und die Vorderradbremse nicht mit einem Panikgriff am Hebel blockiert.

Das sind alles faire Punkte, besonders für Anfänger.

Festhalten!

Aber ist es die beste Art, weiter zu fahren?

Einige behaupten, dass die Verzögerung von Sekundenbruchteilen, wenn man die Finger vom Gas nimmt und nach der Bremse greift, in einem Notfall, wie etwa bei einem Känguru, das unerwartet vor einem herausspringt, entscheidend sein könnte.

Sie argumentieren, dass ein oder zwei Finger, die auf der Bremse ruhen, die Reaktionszeit verkürzen, obwohl die Vier-Finger-Brigade sagt, dass dies zu Panikbremsungen führt.

Wenn Sie der Zwei-Finger-Theorie glauben, die von vielen Rennfahrern verwendet wird, dann stellen Sie sicher, dass Ihre Vorderradbremse eine leichte Wirkung hat, die mit nur einem oder zwei Fingern aktiviert werden kann, und es gibt genügend ersten Scheibenbiss.

Ein weiterer Grund, warum erfahrenere Fahrer mit einem oder zwei Fingern auf die Bremse und die anderen auf das Gaspedal drücken, ist, dass sie beim Herunterschalten das Gaspedal betätigen können.

Dadurch wird die Motordrehzahl an die Raddrehzahl angepasst und ein gefährliches Blockieren des Hinterrads verhindert. Ich stelle fest, dass Kawasaki und KTM Rutschkupplungen einführen, um dieses Problem bei ihren Schülermotorrädern zu vermeiden.

Das ist zwar eine gute Sicherheitsvorrichtung, aber irgendwann müssen die Fahrer diese Herunterschalttechnik lernen, und dazu müssen ein oder zwei Finger auf dem Bremshebel ruhen, um Bremse und Gaspedal gemeinsam zu betätigen.

Es gibt mehrere andere Gründe, warum es eine gute Idee sein kann, ein paar Finger auf der Bremse abzustützen.

Entspannen Sie sich!

Einer davon ist die Vermeidung von Krämpfen auf einer langen Reise. Das zwingt Ihre Hand zur Entspannung.

Ein anderer Grund ist auf holprigen Straßen, da die Finger am Bremshebel zu gleichmäßigen, plötzlichen Handbewegungen neigen, die zu ruckartiger Beschleunigung beitragen können.

Neue Fahrer sollten sich an das halten, was ihnen beigebracht wird, aber sie sollten schließlich lernen, mit Gas und Bremse herunterzuschalten.

Dann geht es darum, das zu tun, was sich für Sie am bequemsten anfühlt, oder vielleicht Ihren Stil den Umständen entsprechend zu variieren.

Abschließende Bemerkungen zum Gaspedal: Lassen Sie Ihren Daumen unter der Drosselklappe und nicht oben liegen, da dies keine Kontrolle gibt; halten Sie Ihr Handgelenk gerade; und greifen Sie nicht zu nahe an der Innen- oder Außenseite der Drosselklappe, da dies dazu führen kann, dass sie klemmt, wenn Ihre Hand an dem festen Teil reibt.