9 Tipps für den Kauf eines gebrauchten Motorrads

Der Kauf eines gebrauchten Motorrads kann sehr preiswert sein – wenn Sie ein Motorrad finden, das in gutem Zustand ist und dessen Papiere in Ordnung sind.

Das Wichtigste beim Kauf eines gebrauchten Motorrads ist, den Prozess nicht zu überstürzen, sagt Tera Kirby von Reed’s Motorcycles in Hurst, Texas. “Die Leute haben es eilig und wollen vielleicht nur das erste Motorrad kaufen, das in ihr Budget passt”, sagt sie. “Aber das ist vielleicht nicht in ihrem besten Interesse.”

Stattdessen empfiehlt sie, sich die Zeit zu nehmen, das richtige Motorrad für Ihre Preisklasse zu finden. Hier ist, was zu tun ist.

Suchen Sie nach Schäden

Untersuchen Sie das Motorrad visuell und vergewissern Sie sich, dass keine größeren Kratzer oder Beulen vorhanden sind. Achten Sie besonders auf den Benzintank; wenn er verbeult ist, muss er möglicherweise ersetzt werden. Schauen Sie sich auch die Auspuffrohre an und prüfen Sie, ob das Metall brüniert ist, was darauf hindeuten könnte, dass sich das Motorrad überhitzt.

Prüfen Sie die Reifen

“Stecken Sie Ihre Finger in die Reifenlauffläche”, sagt Kirby. “Wenn es die Fingerspitze bedeckt, ist es in guter Form.” Wenn nicht, oder wenn die Reifen auf der einen oder anderen Seite abgenutzt sind, könnte dies auf ein Problem mit der Ausrichtung oder möglicherweise auf ein verbogenes Rad hinweisen. Achten Sie auch darauf, dass der Kotflügel den Reifen nicht berührt, was zu anormalem oder ungleichmäßigem Verschleiß führen könnte.

Hören Sie sich den Motor an

Der Klang sollte glatt und sauber sein. Achten Sie auf jedes Klopfen oder Klappern, das so einfach wie ein loser Bolzen sein oder auf ein größeres Problem hindeuten könnte. Achten Sie auch auf den Leerlauf; raue Geräusche könnten auf ein Problem mit dem Gas oder darauf hinweisen, dass der Motor eine Zeit lang nicht gelaufen ist.

Bewerten Sie das Öl

Wenn Sie in das Ölfenster schauen oder den Ölmessstab herausziehen, möchten Sie eine dunkelbraune, halbtransparente Flüssigkeit sehen. Wenn das Öl schwarz ist, wurde es in letzter Zeit nicht gewechselt. Kontrollieren Sie auch die Unterseite des Motorrads auf auslaufendes Öl, was auf ein Problem mit der Primärdichtung (oder etwas Schlimmeres) hinweisen könnte.

Prüfen Sie den Kilometerstand

Stellen Sie sicher, dass der Kilometerzähler eine angemessene Anzahl von Meilen anzeigt. Alle Nullen oder eine seltsam niedrige Kilometerzahl könnten bedeuten, dass der gesamte Tachometer ersetzt wurde und das Motorrad TMU oder “wahre Meilen unbekannt” ist.

Fragen Sie nach Papierkram

Hatte das Motorrad einen Unfall oder eine größere Reparatur? Wurde es zurückgerufen? Eine Suche anhand der Fahrzeug-Identifikationsnummer oder VIN (vertikal auf dem Lenkkopf angebracht) kann Ihnen alles Wissenswerte über die Geschichte des Motorrads sagen, einschließlich der Frage, ob es gestohlen wurde. So können Sie auch sicher sein, dass das Motorrad einen eindeutigen Titel hat, der frei von Pfandrechten ist.

Machen Sie eine Probefahrt

Setzen Sie sich auf das Motorrad, um sicherzugehen, dass es die richtige Größe hat; Sie sollten in der Lage sein, Ihre Füße flach auf den Boden zu stellen, um Stabilität zu gewährleisten. Dann machen Sie eine kurze Fahrt – selbst eine Meile reicht aus. “Achten Sie darauf, dass das Motorrad bequem und nicht zu schwer ist”, sagt Kirby. “Sie müssen wissen, dass Sie damit umgehen können”, sagt Kirby.

Lassen Sie es inspizieren

Ein Händler sollte einen zertifizierten Mechaniker haben, der das Motorrad bereits überprüft hat. Wenn dies nicht der Fall ist oder wenn Sie von einer Privatperson kaufen, sollten Sie das Motorrad vor dem Kauf von einem externen Mechaniker überprüfen lassen.

Forschung Der Preis

Um festzustellen, ob der Angebotspreis fair ist, sollten Sie sicherstellen, dass ähnliche Modelle in der gleichen Preisspanne angeboten werden. Überprüfen Sie Motorrad-Händler und Online-Quellen, und ob die Preisvorstellung zu hoch erscheint, oder fragen Sie, warum. Wenn Sie der Meinung sind, dass der Preis hoch ist, scheuen Sie sich nicht, zu verhandeln.